Wie kann ich meine Spermamenge erhöhen?

Nicht nur die LÀnge des GemÀchts wird unter MÀnnern als zuverlÀssiger Hinweis auf ihre Potenz gehandelt. Auch die Menge des Spermas steht hier hoch im Kurs. Kein Wunder also, dass Pornodarsteller nicht die einzigen sind, die fragen, wie die optimale Spritzkraft erreicht werden kann. Befolgst Du unsere Tipps, kurbelst Du Deine Produktion mit Sicherheit ordentlich an.

Wie viel Sperma ist normal?

Die normale Menge an Sperma bei einem Orgasmus, auch Ejakulat genannt, betrÀgt zwischen 1,25 und 4 ml (bis zu ein Teelöffel voll). Das Ejakulats-Volumen, also die Spermamenge ist bei MÀnnern unter 30 Jahren noch am höchsten - je höher das Alter, desto weniger Sperma ejakuliert der Mann.

Tipps fĂŒr mehr Sperma

Training, Training, Training

Muskelmasse ist eine gute Voraussetzung, um eine galante Performance abzuliefern. Damit ist jedoch nicht der auf Disco-Tauglichkeit gepumpte Bizeps gemeint, sondern vor allem dein Beckenboden. Hast Du diesen unter Kontrolle, kannst Du Deine Ejakulation viel bewusster steuern, Du kannst Dir multiple Orgasmen bescheren und die Menge Deines Spermas langristig steigern. PC-Training (PC steht fĂŒr die lateinischen Fachbegriffe fĂŒr Schambein “Os pubis” und Steißbein “Os coccygis”) und Kegel-Training sind z. B. mögliche Programme fĂŒr Dich. Auch regelmĂ€ĂŸige Hoden- und Prostatamassagen können nur von Vorteil sein. Dein Körper ist ein Tempel. Wartung und Pflege wird er ausnahmslos honorieren!

Enthaltsamkeit

Wie sagt der Volksmund noch gleich? Wer einen ordentlichen Samenerguss haben will, muss leiden! Dazu zĂ€hlt leider auch die gute alte Faustregel aufzuhören, wenn es am schönsten ist. Das heißt, dass Du vor allem beim Masturbieren immer dann aufhörst, wenn Du kurz vor dem Orgasmus bist. Dazu sollte es nĂ€mlich eben nicht kommen. Nach einer kurzen Pause fĂ€ngst Du dann wieder mit der Stimulation an. Das lĂ€sst sich natĂŒrlich nicht unendlich fortsetzen. Doch nach einer Dauer von 3-7 Tagen ist das Optimum fĂŒr gewöhnlich erreicht. Kleines Trostpflaster: Hast Du Dich erst ein wenig an die Prozedur gewöhnt, ist der Abbruch gar nicht mehr so schlimm.

Du kannst auch einfach mehrere Tage auf Sex und Masturbation verzichten - auch so sammelt sich eine grĂ¶ĂŸere Menge Sperma an. Wenn Du mehrmals hintereinander ejakulieren musst, nimmt natĂŒrlich auch die Menge immer mehr ab.

ErnÀhrung

Die ErnĂ€hrung hat mitunter den grĂ¶ĂŸten Einfluss auf deinen Körper. Kein Wunder also, dass sie auch den Samenfluss ankurbeln kann. Proteinhaltig sollte sie auf jeden Fall sein! HĂŒttenkĂ€se, Magerquark, Eier, mageres Rind- und Lammfleisch, Lachs...informiere Dich und baue genĂŒgend Eiweißquellen in Deinen Speiseplan ein. Ebenfalls von Vorteil: UngesĂ€ttigte FettsĂ€uren, die in Rapsöl, NĂŒssen, Avocados etc. zu finden sind. Sie senken den Cholesterinspiegel und helfen dabei, die Spermamenge zu erhöhen.

ZusĂ€tze wie die AminosĂ€ure L-Arginin sind ebenfalls beliebt. Sie ist vor allem in eiweißreichen Nahrungsmitteln vorhanden. Die AminosĂ€ure ist auch als NahrungsergĂ€nzungsmittel zur Leistungssteigerung erhĂ€ltlich.

Wenn es allerdings um irgendwelche ominösen Mittelchen geht, ist Obacht geboten: das meiste verspricht mehr als es wirklich bewirkt!

Wasser trinken

FĂŒr manche ist es ein leidliches Thema, doch die Wichtigkeit eines ausreichend gedeckten Wasserhaushalts zeigt sich auch hier. Dein Sperma wird flĂŒssiger, es spritzt viel weiter und trĂ€gt somit dazu bei, die Menge Deines Spermas zumindest optisch zu vervielfachen.

Was die Spermamenge verringert

Alkohol

Wie das Ganze andersrum aussieht, kannst Du Dir ausrechnen. Alles, was Dich dehydriert ist Gift fĂŒr Dein Vorhaben. Alkohol z. B. ist unter diesen UmstĂ€nden eine ziemlich schlechte Idee, weil er Deinem Körper Wasser entzieht.

Zigaretten

Was schlecht ist fĂŒr den restlichen Körper, ist auch schlecht fĂŒr Deine Spermien, da kennen diese kein Pardon. Nikotin ist unter den schlimmsten Erzfeinden des ĂŒppigen Samenflusses. Wenn Du Deinem genitalen Wassertank also etwas Gutes tun und seine Zirkulation gehörig anheizen möchtest, dann solltest Du nicht unbedingt zur Zigarette greifen. Der Verzicht soll sich ĂŒbrigens obendrein positiv auf den Geschmack auswirken.

GesÀttigte FettsÀuren

Zu viele gesĂ€ttigte FettsĂ€uren in der Nahrung können die Spermien verĂ€ndern. Außerdem verlangsamen sie den Stoffwechsel und sind auf Dauer ungesund fĂŒr das Herz. Verzichte also auf tierische Lebensmittel wie Milchprodukte und Butter sowie Fleisch und Wurstwaren. Auch in Fast Food sind meist sehr viele gesĂ€ttigte FettsĂ€uren enthalten.

Hitze

Zu hohe Temperaturen sind schĂ€dlich fĂŒr das Ejakulats-Volumen. Vor dem Liebesspiel sollte also idealerweise nicht zu heiß gebadet oder zu viel Sonne getankt werden.

Warum sollte man die Spermamenge erhöhen?

Mehr Sperma = bessere Fruchtbarkeit?

Auch diese Gleichung stimmt nicht. Denn je hĂ€ufiger Du einen Orgasmus hintereinander hast, desto geringer wird zwar die Spermamenge - dabei erhöht dies die Wahrscheinlichkeit, dass Du ein Kind zeugen kannst. Denn je lĂ€nger Spermien in Deinen Hoden sind, desto langsamer werden sie auch. Wer sein Ejakulat also lange aufstaut, hat eher langsame Spermien und dadurch weniger Chancen, ein Kind zu zeugen. Wer hingegen regelmĂ€ĂŸig ejakuliert hat noch schnelle Spermien und dadurch auch eine höhere Fruchtbarkeit.

Mehr Sperma = besserer Sex?

Das kann nur bestĂ€tigt werden, wenn fĂŒr Dich und Deine Partnerin eine große Menge Sperma zu gutem Sex dazugehört. Meistens geht es aber eher darum, welche Technik Du anwendest und wie lange Du Deinen Orgasmus hinauszögern kannst. Nur wer mehr Sperma ejakuliert ist deshalb also nicht automatisch ein besserer Liebhaber.

Mehr Sperma = Mehr Potenz/MĂ€nnlichkeit?

Das Sperma-Volumen steht in keinem direkten Zusammenhang mit mehr Potenz. Pornos vermitteln oft das Bild, dass mehr Sperma auch fĂŒr mehr MĂ€nnlichkeit steht. Dabei wird in Pornos oft getrickst - die Spermamenge ist also nicht realistisch.

Wenn die Spermamenge deutlich abnimmt

Es kann durchaus vorkommen, dass Du bei jedem Orgasmus ganz unterschiedlich viel ejakuliert. Dies hÀngt z.B. von der HÀufigkeit des Orgasmus in letzter Zeit oder Deinem Alter ab. Mal weniger Sperma zu haben ist also ganz normal.

HĂ€lt der Zustand von deutlich verringertem Sperma allerdings an, solltest Du einen Arzt aufsuchen.

Hier werden Drehpartner gesucht: